Diese Rose gilt als Alba – vorweg: ich habe keine Ahnung, wie man darauf kommt. Wenn denn überall von der gleichen Rose die Rede ist…
Ich bekam 4 verschiedene Rosen: eine „dornenlose Kreiselrose“, eine Alba suinoum, eine Minette und eine unbekannte Fundrose.
Alle diese 4 Rosen stellten sich als identisch heraus!
Ich habe jetzt mal für mich entschieden, diese Rose als „Minette“ zu bezeichnen, nicht als Alba allerdings. Aber vielleicht werden mich ja Genuntersuchungen eines besseren belehren…
Nun, was sagen die Verfechter der „Kreiselrosentheorie“? Nun, natürlich sind die Blütenkelche dieser Rose fast exakt in der Form, in der wir heutige oder vielleicht doch auch schon gestrige und vorgestrige Brummkreisel kennen.
Zur Zeit der Bennung von einer bestimmten Rosenart oder -sorte als „Kreiselrose“ sahen aber die Kreisel anders aus, sie hatten, weil sie per „Peitsche“ angetrieben wurden, eine Einschnürung und leifen konisch zu. Da nun die so benannten Gallica x francofurtana diese Einschnürung hatte, wurden diese Formen der gallica-Rosen so benannt. Aber Minette ist auch keine gallica-Rose obwohl sie gern Ausläufer macht. Zudem macht sie durchaus jede Menge Stacheln. Diese Einordnung ist mir auch ziemlich unverständlich!

Alba suionum und Minette gelten in Skandinavien schon meist als Synonyme einer Rose, die meist so beschrieben wird, wie „unsere“ Minette hier. Ich habe aber immer noch die Hoffnung, noch einmal eine mehr nach Alba aussehende Rose unter dem Namen suionum zu finden, eines Tages vielleicht…
Was oder wer ist nun aber diese Minette hier?
Also, ich weiß es nicht! Ich weiß nur, daß ich sie sofort erkenne, wenn ich sie sehe, weil sie so ausgeprägt abgerundete oder überhaupt runde Blätter hat, bei denen das Blatt vorn meist von den beiden ersten seitlich stehenden Blättern überdeckt wird.

Ansonsten sollte man vor lauter Theoretisieren nicht die Schönheit dieser Rose vergessen!