Die edlere Variante des Podophyllums; sie treibt mit deutlich rosa gefärbter Blüte auf dem Kopf aus dem Erdreich, wie eine Afrikanerin, die einen Krug auf dem Kopf transportiert; im Laufe der Zeit wird die Blüte jedoch heller und wird von sich entwickelnden zweizipfligen Blättern verdeckt. Erstaunlich aber ist erst die Frucht! Sie entwickelt sich zunächst unaufgeregt unter dem Blätterdach und das zu einer erstaunlichen Größe! So groß etwa wie ein Ei wird diese Frucht und strahlt dann im Herbst in einem starken Rot.

Diese Pflanze stammt aus dem Botanischen Garten in Göttingen und steht dort als Podophyllum hexandrum ohne nähere Kennzeichnung. Sie fällt durch ihre im Verlauf der Vegetationsperiode auffallend dreigeteilten Blätter auf. Zudem ärgert sie mich manchmal, weil sie manchmal wie Podophyllum peltatum ihre Blüten nach dem Aufblühen unter dem Laub des zweigeteilten Blütenstengels versteckt.